Fotografie Tipp

Nachlass: Fotografische Beutezüge in Afrika

Lexikon | aus FALTER 32/14 vom 06.08.2014

Die fotohistorische Forschung zählt zu den Kernaufgaben des privaten Photoinstituts Bonartes. Nun hat das von Monika Faber geleitete Institut den Nachlass des österreichischen Völkerkundlers Hugo Bernatzik (1897-1952) aufgearbeitet und eine Schau sowie eine Publikation zu dessen frühen Afrikareisen gestaltet. In den Jahren 1925 und 1927 war der Wiener noch als Reisejournalist tätig und erkundete den Sudan, wo er brillante Fotos der lokalen Bevölkerung schoss. In der Ausstellung "Die herrlichen schwarzen Menschen", wie der fachlich äußerst umstrittenene Ethnologe sie in seiner Publikation "Gari-Gari" 1930 nannte, wird die fotografische Leistung ebenso deutlich wie die Tendenz zur Exotisierung der Abgebildeten. Besuch nur nach Voranmeldung! NS Photoinstitut Bonartes, bis 17.10.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige