Kolumne  

Russland: was Putins Politik vom Kalten Krieg unterscheidet

Außenpolitik

Falter & Meinung | Raimund Löw | aus FALTER 33/14 vom 13.08.2014

Vierunddreißig Jahre bevor eine russische Boden-Luft-Rakete den Flug MH17 der malaysischen Fluglinie vom Himmel holte, haben vermutlich westliche Kampfjets über dem Mittelmeer den gleichen Fehler begangen. Ende Juni 1980 stürzte eine vollbesetzte DC 9 der italienischen Fluggesellschaft Itavia unweit der Insel Ustica 60 Kilometer vor Sizilien ins Meer. Die 81 Passagiere und Besatzungsmitglieder wurden Opfer einer Rakete.

Jahrzehnte später gehört der mysteriöse Absturz zu den dunklen Episoden des Kalten Krieges, die möglicherweise vor der Aufklärung stehen.

Der italienische Journalist Andrea Purgatori, der an dem Fall seit Jahren arbeitet, ist überzeugt, dass französische Kampfflugzeuge aus Korsika die tödliche Rakete abgefeuert haben. Im Windschatten des Passagierflugzeugs sei eine libysche MIG unterwegs gewesen, in der man Muammar al-Gaddafi vermutete. Italienische Abfangjäger hatten einen Nato-Alarmruf losgelassen, weil sie vom grünen Licht des italienischen Geheimdienstchefs


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige