Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Ingrid Brodnig | aus FALTER 33/14 vom 13.08.2014

In erster Linie brauche ich Google, um nachzusehen, wie man Fauteuil richtig schreibt. Dass man ziemlich schnell die korrekte Schreibweise orthografischer Monstrositäten herausfinden kann, ist eine der größten Leistungen Googles - obwohl das den Firmenchefs anfangs sicher nicht bewusst war.

Viele Webseiten werden für Zwecke verwendet, die einst gar nicht vorgesehen waren. Das Onlinebezahlsystem Paypal hieß ursprünglich zum Beispiel Confinity und wollte sichere Software verkaufen. Doch stattdessen nutzten die User das Programm, um sicher Geld zu überweisen - und Paypal wurde zu dem, was es heute ist. Sehr oft erkennen nämlich erst die Kunden, wofür ein Produkt gut ist. Das Internet selbst belegt dies: Ursprünglich sollte das Netz ein Tool für die Aufklärung und die Völkerverständigung sein. Heute dient es dazu, dass wir uns Katzenbilder anschauen und auf Twitter herumstreiten. Aber hey: Offensichtlich taugt das den Leuten!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige