Nüchtern betrachtet 

Als netter Onkel stehen meine Chancen schlecht

Feuilleton | aus FALTER 33/14 vom 13.08.2014

Feuilletonchef Klaus Nüchtern berichtet aus seinem Leben. Die Kolumnen als Buch: www.falter.at

Seit über einem Monat gurkt meine Tochter mit ihrer besten Freundin in Südostasien herum, und nachdem die Eltern auf regelmäßige Berichte per E-Mail gedrungen haben, klappt das jetzt sehr gut mit den Zwischenberichten aus Städten, deren Namen man sich unmöglich merken kann. Wie ich einem Vermerk in meinen Mails entnehmen kann ("antworte du sack“), hat Hannah sogar einen Chat-Versuch unternommen, als ich grad nicht online war.

Als eher ängstlicher und autistischer Reisender gehe ich ja tendenziell davon aus, dass da draußen Unbill, Verschlagenheit und fragwürdige Standards beim Bettüberziehen und Salatwaschen lauern. Dabei ist die Welt voller netter Backpacker und freundlicher älterer Damen- und Herrschaften. Seit Jahrzehnten arbeite auch ich daran, ein freundlicher älterer Herr zu werden. I’m a sucker for Freundlichkeit. Wer freundlich ist, kann von mir praktisch alles haben.

Als


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige