Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (177)

Stadtleben | aus FALTER 33/14 vom 13.08.2014

Herr D. stellt fest, dass die meisten Eisverkäufer zwar einen Gummihandschuh tragen, das Stanitzel dann aber doch mit der unbehandschuhten Hand anfassen. Nachdem inzwischen nahezu jeder Bäcker mit Handschuhen und Werkzeug hantiert, fragt er sich: Dürfen die das?

Werter Herr D., Sie werden es vermutlich kaum glauben, aber ja: Die Eisverkäufer dürfen Ihr Stanitzel ohne Handschuhe anfassen. Zum einen besteht nämlich keine gesetzliche Handschuhpflicht und zum anderen hat ein Forschungsprojekt des Instituts für Arbeitsschutz ergeben, dass Lebensmittel in erster Linie über Schneidbretter, Ablagen und Werkzeuge kontaminiert werden. Die Umgebung, in der die Lebensmittel verkauft werden, ist also keimverseuchter als die Hände des Personals. Ziemlich beruhigend, oder? Außerdem, verehrter Herr D.: An so ein paar Fäkalkeimen ist noch niemand gestorben.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige