Empfohlen Fasthuber legt nahe

Märchenstunde mit Joe Berger

Lexikon | aus FALTER 33/14 vom 13.08.2014

Die Märchen von Joe Berger (1939 1991), zu seiner Zeit auch eine bekannte Stadtfigur, sind Travestien bekannter und weniger bekannter Märchen. Die Intention war klar gesellschaftskritisch und satirisch. Manches in Bergers Märchenfassungen hat inzwischen etwas Patina angesetzt, während seine Kritik an der politischen Klasse und noch mehr jene am Diktat des Ökonomischen, das alle Bereiche des Lebens in seinen Klauen hat, heute mehr denn je Gültigkeit für sich beanspruchen dürfen. Das Erste Wiener Lesetheater erinnert bei einer seiner Sommerlesungen an Joe Berger.

Weinhaus Sittl, Mo 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige