Phettbergs Predigtdienst

Immer ver-worr-tagl ich mir alles!

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Kolumnen | aus FALTER 34/14 vom 20.08.2014

Als ich den gehabten Traum mir versuchte zusammenzusammeln, rief Sir eze: "Wie ver-worr-tagelt dein Bett ausschaut!" Das hat mich so verwirrt, denn Sir eze spricht immer allerfeinstes Hochdeutsch. Und als ich das Wort "ver-worr-tagelt" hörte, war ich baff. Sir konnte mir sogar sofort sagen, woher das Wort "ver-worr-tagelt" kommt. Es kommt aus der Seemannssprache. Denn heute Nacht hab ich total gekämpft gegen mein Bett, denn wenn meine Tuchent nicht total exakt zwangsneurotisch auf mir ruht, kann ich noch nicht zu schlafen beginnen. Zuerst muss immer alles genau passen, dass ich schön liege, um dann schön brav einschlafen zu können. Die heutige Nacht war für mich eine totale Qual, es war zum Ver-worr-tageln! Zum Trost sandte mir "Gott der Herr" heute zwei wunderschöne Kothaufen, einen um zehn Uhr in der Früh und einen um 18 Uhr.

Heute hielt Dr. Aschauer keine Ordination ab. Drum konnte ich heute schlafen bis zehn Uhr. Da weckte mich telefonisch NAC-HI auf und sagte: "Auf auf auf, ich bin längst unterwegs schon zu dir mit Unternalber Heurigenerdäpfeln mit Haut und Haaren (Kieselerde) und Fisolen!" Noch bevor Sir eze mich gegen Thrombose injizierte, musste ich auf die Toilette. Ich weiß auch nicht, was mit meiner Peristaltik los ist, sie scheißt ohne Ende. Ist es in der Tat, weil ich jeden Tag zum Frühstück jetzt Activia Vollkornjoghurt esse? Ich aß dann nur noch Apfelstrudel vom Hafner dazu, und Sir eze machte mir wieder einen Obstsalat.

Immer ver-worr-tagl ich mir alles! Die Winterdecke, die ich im Hochsommer habe, führt mich zu höllischem Schwitzen. Und dann stink ich, wie Gott will, ich liebe es, wie ich rieche. Oh herzlieber Christian Morgenstern, gehörte ich nicht längst in eine höhere Pflegestufe??? Wo finde ich je Hilfe, wenn es keinen Gott gibt

Heute ist Neumond, demgemäß wurde ich heute im zweiten Traum fest ausgepeitscht. Es war eine Art Inszenierung in einem Theater, aber die hatten wirklich gekonnt zugeschlagen. Und ich dachte in diesem zweiten Traum, ich lass es wirklich geschehen und werde keine Anzeichen des Widerstands leisten und werde es nur genießen. Quelle: Mein gestriger Heimhelfer, Herr Pape, ist so bildhübsch und so drahtig!!!

Phettbergs Predigtdienst ist auch über www.falter.at zu abonnieren. Unter www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige