Europas Kampf gegen seine Flüchtlinge

In Syrien und im Irak herrscht Krieg, Millionen Menschen sind auf der Flucht. Wie reagiert Europa darauf? Fragen und Antworten zu Schlagwörtern wie Dublin-Verordnung, subsidiärer Schutz und Resett lement.

Politik | Recherche: Ruth Eisenreich | aus FALTER 34/14 vom 20.08.2014

Die italienische Marine rettet 1900 Menschen aus dem Mittelmeer. Die österreichische Polizei greift in einem Reisezug 57 Eritreer und einen Syrer auf und verfrachtet sie über den Brenner. Im Flüchtlingslager Traiskirchen gilt wegen angeblicher Überlastung ein Aufnahmestopp: Nur einige von Dutzenden Meldungen zum Thema Flüchtlinge, die in den letzten Wochen auf uns eingeprasselt sind. Es ist leicht, da den Überblick zu verlieren. Eine Orientierungshilfe.

Jetzt streiten die Länder wieder um die Verteilung von Asylwerbern. Laut Krone kam zuletzt eine Rekordzahl von Flüchtlingen nach Österreich. Stimmt das?

Nicht wirklich. Im ersten Halbjahr 2014 haben 8395 Menschen in Österreich Asyl beantragt. Das ist aufs Jahr gerechnet weniger als zu Beginn der Nullerjahre, aber mehr als von 2006 bis 2011. In den letzten beiden Jahren gab es je etwa 17.500 Anträge, etwa so viele dürften es auch heuer werden.

Wieso ist das Erstaufnahmezentrum Traiskirchen dann überlastet?

Ist es gar nicht. Zum Zeitpunkt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige