Neue Bücher

Philosophische Hausapotheke und gezeichnete Dinos

Feuilleton | aus FALTER 34/14 vom 20.08.2014

Ernst sei die Philosophie, bedeutsam und tief. Oder auch nicht: Christoph Quarch bringt einen lockeren Remix der ehrwürdigen Disziplin. Große Gedanken werden hier nicht chronologisch geordnet serviert, sondern nach Lebensthemen. Je eine Frage lässt der Philosoph und Theologe die versammelten Denker beantworten. Von Emerson erfahren wir, wie ein ideales Wochenende aussehen könnte. Heraklit antwortet auf die Frage: "Wo ist Gott? Und wenn ja wie viele?" Meister Eckhardt verschreibt Rezepte gegen "inneren Unfrieden", heute: Stress. Wer die Aufmachung als geschenkstauglicher Almanach überwindet, wird angenehm überrascht. Das Wesen jedes Gedankengebäudes erfasst Quarch präzise auf zwei, drei kleinen Seiten nebst Kurzporträt des Denkers. Die historische Entwicklung bleibt bei diesen Darstellung notgedrungen auf der Strecke, dafür gewinnt die oft als weltfremd abgetane Philosophie ihre Alltagstauglichkeit zurück. AKR

Christoph Quarch: Der kleine Alltagsphilosoph. Gräfe und Unzer, 144


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige