Kunst und Müll

Renate Mowlam ist Bauingenieurin der MA 48 und Comiczeichnerin

Stadtleben | Porträt: Birgit Wittstock | aus FALTER 34/14 vom 20.08.2014

Wenn der Vater sagt "Mach was G'scheits", dann wird aus der Tochter, die eigentlich Künstlerin werden wollte, eine Bauingenieurin. Dass Renate Mowlam, 41, trotzdem vor kurzem ihr erstes Comic-Buch herausgebracht hat, liegt an ihrem Arbeitgeber, der MA 48.

Seit drei Jahren arbeitet Mowlam im Baureferat und ist für die Betreuung der Gebäude zuständig, in denen die rund 3500 MA-48-Mitarbeiter und etwa 1500 Arbeitsfahrzeuge untergebracht sind. Wenn die umgebaut, renoviert oder neu errichtet werden müssen, nimmt Mowlam die Organisation in die Hand.

Klingt nicht gerade nach kreativer Feinarbeit. Trotzdem ist Mowlam in dem typischen Männerberuf, in einem von Männern dominierten Unternehmen glücklich wie nie zuvor. Dabei sieht sie nicht unbedingt nach dem hemdsärmeligen Typ Frau aus. Im Gegenteil, irgendwie hat sie immer etwas sehr Mädchenhaftes: schlank und langbeinig, zurückhaltendes Lächeln, große, braune Augen und dunkles Haar, das ihr über die Schultern fällt.

"So wurscht, ob man


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige