Katharinas Nachtwache

Ein Freitag zwischen Eskapismus und Katharsis

Was in Wiens Partyszene passiert - Veranstaltungen im Überblick

Lexikon | aus FALTER 34/14 vom 20.08.2014

Ein Tag der Extreme: am Nachmittag sind wir noch in St. Pölten, um beim Frequency Festival tausende Jugendliche bei der Show von Rapper Marteria jubeln zu sehen: "Keiner hat mehr Bock auf Kiffen, Saufen, Feiern" - von wegen! Während dort nachts Skrillex, Inbegriff des amerikanischen Brostep-Superstars, die Menschen vor der Bühne zum Durchdrehen bringt, stehen wir bereits in Wien in der Arena und bestaunen ein komplett konträres Szenario. Dominick Fernow aus L.A. ist angereist und versinkt als sein Alter Ego Prurient im Feedbackdschungel zwischen Noise, Drone, Power Electronics und Industrial. Sein Brüllen geht durch Mark und Bein. Das leider nur spärlich erschienene Publikum ist kontemplativ in sich versunken, denn die Ekstase und Seelenreinigung entsteht bei Prurient von innen, ist aber eine nicht minder extreme und vollständige als bei Skrillex. Sich den Untiefen des Seins stellen und entgegenwerfen oder vor ihnen in den Rave-Taumel fliehen: Vielleicht sind die Unterschiede zwischen diesen beiden Headlinern ja gar nicht einmal so groß.

VORSCHAU

DONNERSTAG (21.08.): Die Liveact-Serie von commandyoursoul präsentiert im Werk ein analoges Set von Bistong und Discjackson, die Brasil-Technoqueen Joyce Muniz stellt in der Pratersauna ihre neue EP gemeinsam mit Kiki vor und auf der Sommertextbühne im Café Leopold steht der simbabwische Rapper und Slam-Poet Synik, der dann am Freitag gleich noch einmal im Roxy zu hören ist.

FREITAG: Beim Heuer am Karlsplatz gibt es heute und morgen beim Akustik-Woodstock-Minifestival Konzerte von etwa Eloui & Ernesty International oder Soia. Mit Anthony Rother spielt ein Großmeister des technoiden Electro(-Pops) ein DJ-Set in der Pratersauna und in der Garage X gehen die freien Spenden der Besucher direkt an die DJs Wermuth, Cher Monsieur und Slack Hippy. Der Londoner Drum'n'Basser A Sides rüttelt die Fluc Wanne mit zarten und harten Beats durch, im Werk gibt der ungarische Produzent Gabeen den Ravern mit hartem Techno Saures.

SAMSTAG: Junge Produzenten von Metaxis bis Cuticula machen der Fluc Wanne mit verträumter Electronica oder House ihre Aufwartung. Techno und House und den Geburtstag von Ken Hayakawa feiern die Deutschen you-ANDme und Daso in der Grellen Forelle und im Flex setzt der New Yorker DJ Liondub mit wobbeligem Jungle und Ragga auf die ganz harte Schiene.

seidler@falter.at

Katharina Seidler ist Musikjournalistin und Mitarbeiterin von FM4. Sie prüft die Beats und Partys der Wiener Clubszene


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige