Beisl Der steirische Gourmet

Daheim im mediterranen Graz

Steiermark | Trattoriatest: Günter Eichberger | aus FALTER 34/14 vom 20.08.2014

Ein hübscher Verfremdungseffekt: Italienische Touristen ziehen palavernd in der Hofgasse an uns vorbei, während wir an einem Tischchen Tagliollini al sugo di pomodori e mozzarella wickeln. Wer sind jetzt die Urlauber? Graz wird immer mediterraner, das "Cosimo" trägt dazu bei. Cosimo Ursi stammt aus Apulien, war lange ein Zampano im Univiertel, hat aber inzwischen wohl genug vom ewigen Thekentanz im "Three Monkeys" und den Querelen mit Volksvertretung und Anrainern und sich mit der Übernahme des Hofcafés Edegger einen Herzenswunsch erfüllt.

Vis-à-vis dem konservativen Stocker-Verlag sitzt man wie in einer südländischen Enklave des fortgeschrittenen Müßiggangs. Käse, Schinken und Wurst lassen sich aus der gut bestückten Vitrine wählen und auf Panini oder Baguettini legen. Am besten gleich ein Antipasti-Teller mit Pecorino, Fontina und Grana, Prosciutto und Salami (€ 9,00). Da lässt sich bei einem Glas Ribolla gialla ( € 3,20) sogar das Stocker-Schaufenster übersehen. Mittags gibt es die Pasta der Woche ( € 6,50). Enttäuschend nur Panzanella ( € 5,80), ein Brotsalat, dem die reifen italienischen Tomaten fehlen.

Resümee

Ein überschaubares, durchwegs vorzügliches Angebot, das bis zu Apfeltarte und Süßwein Verduzzo reicht. Graz liegt an der Ölbaumgrenze.

Cosimo

Hofgasse 8,8010 Graz, Tel. 0316/83 98 36, Mo-Fr 8-21.30, Sa 8-17 Uhr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige