Nur noch schnell die Welt retten

Mit seiner Reise zu den eingekesselten Jesiden im Irak machte der grüne EU-Abgeordnete Michel Reimon Schlagzeilen. Porträt eines bekennenden News-Junkies

Politik | Recherche: Barbara Tóth | aus FALTER 34/14 vom 20.08.2014


Berührende Bilder Reimons: gerettetes Paar im Hilfshubschrauber (Foto: YouTube)

Berührende Bilder Reimons: gerettetes Paar im Hilfshubschrauber (Foto: YouTube)

Nein, noch einmal würde er das nicht machen, sagt Michel Reimon. Er ist erst gestern Abend zurück aus dem Irak gekommen. Frühmorgens gab er dem Deutschlandradio ein Interview, dann dem „Ö3-Wecker“. Dann eilte er zu seiner eigenen Pressekonferenz. Danach folgten Zeitungsinterviews im Stundentakt. Um Mitternacht war er Studiogast in der „ZiB 24“.

Kein Zweifel, Donnerstag letzte Woche war definitiv Reimons großer Tag. „Tauschgeschäft Seelenstriptease gegen Spendenaufruf“, scherzte der grüne Europa-Abgeordnete auf Facebook über den Medienmarathon.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige