Katharinas Nachtwache Was in Wiens Partyszene passiert -Veranstaltungen im Überblick

Als gäbe es nicht genug Gründe, ins Rhiz zu gehen

Lexikon | aus FALTER 35/14 vom 27.08.2014

Ein wichtiges Kriterium bei der Wohnungssuche ist bei uns seit der Studienzeit immer die Nähe zum Rhiz. Wir haben dort unzählige Shows gesehen, jede Menge neue Musik und das Getränk Pastis entdeckt, Rhiz-Mitarbeiter sind Freunde und Freunde dort Kellner geworden, und für unseren Lieblingstisch gegenüber der Bar hat unsere Freundin M. sogar eine eigene Facebook-Fanseite gegründet. Als ob es nicht ständig genug Gründe gäbe hinzugehen, findet am Samstag wieder der Gürtel Nightwalk statt. Als Objekt unserer allerersten Radioreportage, die uns unglaubliche 22 Stunden Arbeit für zwei Sendeminuten kostete, hat die Veranstaltung auch eine persönliche Bedeutung. Laut und leise, experimentell oder rockig wird es ab 18 Uhr bei Konzerten von etwa Fräulein Hona, Bulbul, Valina, Vera Kropf oder den zurückgekehrten Wiener New Wavern Chuzpe.

VORSCHAU FREITAG: Die Auslage freut sich auf ihren neu umgebauten Mainfloor inklusive ausgeklügeltem Soundsystem, das der Münchner Tobi Neumann sogleich mit Techhouse und Konsorten testet. Nick Hook aus New York zeigt mit Grimey Techno und supersaftigem House und Bass in der Pratersauna, warum Stars wie Azealia Banks oder El-P auf seine Produktionskünste vertrauen, und der Geburtstag der 24-Stunden-U-Bahn an den Wochenenden wird traditionellerweise mit einer Gratisnacht in 50 Clubs gefeiert, von Roxy bis Fluc, von B72 bis Grelle Forelle und von Volksgarten bis U4. Mit dabei ist unter anderem auch das Cafe Leopold, wo man sich das DJ-Set des Wiener Soon-to-be-Superstars salute anhören sollte, bevor er zum Studieren nach England zieht. Der Meat Market veranstaltet mit Furfriend und Hanno Hinkelbein in der Fluc Wanne wieder ein sexy Techno-Gelage, während sich im Werk der Klub Sir3ne mit Bass Music und Techno von beispielsweise A.G. Trio drittel Aka Tell zurückmeldet.

SAMSTAG: Wer's mag, zieht heute ab 13 Uhr mit der Streetparade und 14 Techno-Trucks vom Parkring zum Burgtheater, während Ken Hayakawa und andere heimische Musikfreunde auf der Arenawiese picknicken und Musik hören. Rund um die Jesuitenwiese findet derweil das Volksstimmefest statt, es spielen Acts wie Just Friends and Lovers, Robert Rotifer, Dot Dash oder, sonntags dann, Elektro Guzzi. Die Grelle Forelle wird unter den wissenden Händen des Supertechno-Typen Heiko Laux zu Rudis Spelunke, und der Linzer Produzent und Klangtüftler Harry Jen steht mit vertrackt-verspieltem House im Celeste an den Geräten. seidler@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige