"Ich lass mir von der Krankheit nicht den Tag verscheißen"

Aufdeckerjournalist Kurt Kuch schrieb auf Facebook über seinen Krebs. Nun ist er metastasenfrei. Ein Gespräch über Krankheit als Tabu und Unterstützung via Social Media

Medien | INTERVIEW: INGRID BRODNIG | aus FALTER 35/14 vom 27.08.2014


Foto: J.J. Kucek

Foto: J.J. Kucek

Ich kann nicht von allen Transparenz einfordern und mich selber ins Schneckenhaus zurückziehen.“ Mit diesen Worten erklärt der Aufdeckerjournalist Kurt Kuch, warum er seine Krebserkrankung von Beginn an öffentlich machte und mit Tausenden auf Facebook und Twitter teilte. Mittlerweile gibt es gute Nachrichten für den stellvertretenden Chefredakteur von News: Kuch wurde vergangenen Freitag aus dem LKH Graz entlassen und ist krebs- und metastasenfrei. Er erzählt über seine Erlebnisse.

Falter: Herr Kuch, Sie wurden am Freitag aus dem Krankenhaus entlassen.
Hunderten Menschen hat das auf Facebook „gefallen“. Wie geht es Ihnen mit
so viel Zuspruch im Netz?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige