Mit Vollgas auf den Mönchsberg

Sabine Breitwieser holte die Generali Foundation nach Salzburg und führt das Museum der Moderne mit New Yorker Elan

Feuilleton | BEGEGNUNG: MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 35/14 vom 27.08.2014

Die Performer packen das Seil und besteigen die Rampe. Mit ruhigen Bewegungen ziehen sie sich die schiefe Ebene hinauf und seilen sich ab. Sie befolgen dabei die Anweisungen der Künstlerin Simone Forti (79), die im Museum der Moderne Salzburg eine ihrer "Dance Constructions" ausstellt, Anfang der 1960er-Jahre entstandene Objekte aus einfachen Materialien wie Holz und Seilen, die erst durch ihren Gebrauch zum Kunstwerk vervollständigt werden.

Im Publikum befindet sich auch Sabine Breitwieser (52), die neue Direktorin des Museums, die ihr Büro an diesem Augustnachmittag verlassen hat. "Manchmal mache ich bei einer der Performances mit", erklärt die Kulturmanagerin.

Volle Kraft voraus -so kennt man die Expertin für experimentelle Kunst der 1960er-und 1970er-Jahre. In Wien baute Breitwieser ab 1988 das private Museum Generali Foundation auf. Ab 2010 war sie drei Jahre lang am New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) tätig. Sie hatte das Sparprogramm des Sponsors Generali nicht akzeptiert


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige