Kommentar Zum Kübeln

Ice Bucket Challenge oder Wenn die guten Spender nerven

Falter & Meinung | aus FALTER 35/14 vom 27.08.2014

Die Onlineausgabe des Druckwerks Österreich titelte "Helene Fischer: Heißes Ice Bucket-Video". Die Schlagersängerin hatte sich -in einem sexy weißen Top -von zwei Männern mit kaltem Wasser begießen lassen. Das Video schaffte es diesen Montag ins Frühstücksfernsehen. Es ist also immer noch nicht vorbei.

Vor zwei Wochen traten die Schwermilliardäre Marc Zuckerberg und Bill Gates mit ihrer Teilnahme an der Ice Bucket Challenge eine weltweite Social-Media-Welle los. Das Prinzip des Spendenspiels ist mittlerweile weithin bekannt: Jemand wird zur Ice Bucket Challenge herausgefordert, schüttet sich kaltes Wasser über den Kopf oder muss für den Kampf gegen die tödliche Nervenkrankheit ALS spenden. Dann darf er drei weitere Personen herausfordern. Es ist ein digitaler Kettenbrief für die gute Sache.

Er ist auch zur guten Sache für Prominente geworden, denn Aufmerksamkeit ist eine harte Währung. Und gute PR normalerweise teuer. Hollywoodstar Charlie Sheen leerte sich auch einen Kübel


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige