Beisl Der steirische Gourmet

Aufatmen in der Mucki

Steiermark | BEISLTEST: WOLFGANG KÜHNELT | aus FALTER 36/14 vom 03.09.2014

Um den Franziskanerkeller musste man sich schon Sorgen machen, so oft wechselten die Pächter. Unser letzter gastrokritischer Besuch ist gerade einmal ein Jahr her, und wir waren nicht angetan. Elisabeth Hold wagt es als Nächste, die Institution wiederzubeleben. Vor 30 Jahren traf sich dort eine bunte Mischung aus Magistratsbediensteten, Kulturszenegrößen und Säufern von Rang. Mit fließenden Übergängen zwischen den Sozietäten. Das Gulasch war stadtbekannt wie manche Gäste. Ist es ein gutes Omen, dass das Beisl nun wieder - mit original falschem Apostroph - Mucki's Weinstube heißt?

Die kräftige Rindsuppe mit Reis und einem Gemüsestrudel in Palatschinkenteig lässt uns Hoffnung schöpfen. Sie ist Auftakt zum Tagesmenü ( € 9,50). Die mittlerweile selten auf Speisekarten anzutreffende Rindsroulade ist vorbildlich mürbe. Statt der üblichen gestockten oder matschigen gerösteten Eierschwammerln gibt es ein pikantes Schwammerlomelette mit gemischtem Salat ( € 11,50). Eins a! Weißburgunder und Sauvignon von Gründl sind mit €2,90 pro Achtel der Beweis, dass einen Weintrinken nicht in den Ruin treiben muss. Apfel-und Topfenstrudel von Philipp erwartungsgemäß fein.

Resümee Wir atmen auf. Die Mucki ist wieder voll da. Wenn das die Stammgäste von früher erfahren, darf man mit Auferstehungen rechnen. F

Mucki's Weinstube Kapaunplatz 5, Tel. 0316/83 93 38, Mo-Fr 10-22 Uhr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige