Vor 20 Jahren im Falter Wie wir wurden, was wir waren

Unbekanntes

Falter & Meinung | aus FALTER 36/14 vom 03.09.2014

Das Unbekannte kam in dreierlei Gestalt. Christian Zillner, der Chef vom Dienst, nahm sich des urbanen Unbekannten an. Er gestaltete einen Schwerpunkt zum Thema Rurbanisierung. Wasndas?, fragten auch damals viele, und Zillner verfasste ein Kästchen mit dem Titel "Rurbani-was?".

Dort erklärte er: "Natürlich kommt der Begriff aus Amerika, ist aus den Worten ,rural' (ländlich) und ,urban' (großstädtisch) zusammengesetzt und außerdem gut 80 Jahre alt. Einst wurde er verwendet, um die Probleme einer Urbanisierung der Städte durch rurale Elemente (also Landbewohner) zu beschreiben. () Uns dient er dazu, die gegenwärtigen sozialen und kulturellen Probleme in einer Großstadt in ein schönes Logo zu pressen. Rurbanisierung beschrieb ursprünglich ein Anti-Fortschritts-Modell, eine Lebensweise, die sich der industriellen Großstadt mit ihren schroffen Inhomogenitäten verschließen wollte. Jetzt ist sie ein Modell für die Zukunft. () Sie ist die Ideologie, der kulturelle Überbau des technokratischen Begriffs ,Rückbau', der ja aus der sozialpolitischen Debatte (Rückbau von sozialpolitischen Errungenschaften) ebenso bekannt ist wie aus der Architektur, der Landschaftsplanung, der Asyldebatte und dem Streit über die Kontingente ausländischer Arbeitnehmer. Rurbanisierung verspricht einerseits das schöne Dorf am Datenhighway und andererseits das Konzept fortwährender Verethnisierung gesellschaftlicher Konflikte."

Dem sexuellen Unbekannten näherte sich Klaus Nüchtern in einer umfänglichen und reich, ja geradezu anschaulich illustrierten Vorschau auf die "filmische Identity-Tour trans-X", wie sie die Veranstalter selbst nannten. Es ging um postoperative und präoperative Transsexuelle, um Geschlechterwechsler, She-Males, Dragqueens und manifeste sowie heimliche Transvestiten. Resümee: "You'll never be the man your mother was."

Das Unbekannte in bekannter Form repräsentierte Lisa Kiss, die ab sofort das Stadtprogramm übernahm und mit "Lisas Liste" anreicherte, ihrer Vorschau auf Termine der kommenden Woche. AT


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige