Zum Erfolg verrenkt

Jedes dritt e Unternehmen ist fünf Jahre nach der Gründung am Ende. Das Yogainstitut Freiraum hat überlebt. Wie hat es das geschafft?

Politik | BERICHT: BENEDIKT NARODOSLAWSKY | aus FALTER 36/14 vom 03.09.2014

Es ist noch still hier im lichtdurchfluteten Saal, die zusammengerollten Matten ruhen neben bunten Kissen im Eck; es ist früher Nachmittag in der Ferienzeit, und Ferienzeit ist Yoga-Nebensaison. Bald werden sie wieder kommen: Frauen mit Kugelbäuchen zum Schwangerschaftstraining, bloßfüßige Studenten, die auf dem Parkettboden ihre Körper verrenken, Senioren in Turnhosen. Sie alle suchen die Ruhe im stillen Sport. Und Katharina Rainer-Trawöger wird daran verdienen.

Am 1. September 2009 ließ sie mit ihrem Mann Andreas einen Namen ins Firmenbuch eintragen: "Freiraum -Institut für ganzheitliche Entwicklung OG". Es war eine von 28.908 Neugründungen vor fünf Jahren. Eine Erhebung der Wirtschaftskammer zeigt: Fünf Jahre nach der Gründung ist jede dritte Firma Geschichte. Rainer-Trawögers Unternehmen gehört zu den anderen zwei Dritteln, den Überlebenden. Als das Arbeitsmarktservice (AMS) vor zwei Wochen die Bilanz seines Gründerprogramms präsentierte, saß Rainer-Trawöger als Best-Practice-Beispiel


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige