Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (180)

Stadtleben | aus FALTER 36/14 vom 03.09.2014

Frau K. wurde jüngst von heftigen Blähungen geplagt. Nun fragt sie, ob sie bei jedem sich ankündigenden Wind die Toilette aufzusuchen hat oder ob es mit einem simplen "Pardon" auch getan ist.

Tja, werte Frau K., die entspannten Zeiten, in denen es hieß: "Warum rülpset und furzet Ihr nicht? Hat es Euch nicht geschmacket?", sind leider längst passé. Vor allem in der westlichen Welt gelten Flatulenzen als vulgär und verpönt und ein gut gemeintes "Pardon" wird Sie gewiss nicht vor übler Nachrede schützen. Mag der Ausstoß von Leibwinden bei Männern zumindest noch toleriert und mit Humor genommen werden, so ist öffentliches Furzen bei Frauen deren sicherer gesellschaftlicher Ruin. Deshalb, werte Frau K., sollten Sie im Notfall (lautstark entwichenes Gas) unbedingt den nächststehenden Mann mit einem indignierten "Also wirklich!" strafen. Kein Schas!

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige