Neue Platten

Feuilleton | aus FALTER 36/14 vom 03.09.2014

Pop

Die Sterne: Flucht in die Flucht

Die Hamburger Diskurspopper mögen es seit je her lieber groovig als spröde und lieber geschmeidig als sperrig; statt Sonic Youth hing da schon in den frühen 1990ern der gute Funk-Onkel Sly Stone im Herrgottswinkerl. Ihre Karriere verlief wechselhaft, guten Platten stehen durchwachsenen gegenüber, das Gediegene kippte bisweilen ins Langweilige. Album Nummer zehn ist wieder gelungen: schöne Beobachtungen und poetische Reflexionen, musikalisch vielstimmig und doch stets wiedererkennbar verpackt. (Staatsakt) GS

Jazz

Stefano Bollani: Joy in Spite of Everything

Der Pianist Stefano Bollani hat sein Trio um Mark Turner (ts) und Bill Frisell (g) zur ECM-Allstar-Group erweitert. Das Ansinnen, bei allem Leid auf Erden auch Freude zu verbreiten, geht nicht nur in dem quirligen, Rasanz mit großer Leichtfüßigkeit verbindenden Titelstück auf. Die luftigen und weitverzweigten Improvisationen, die die fünf soundsensiblen Feinarbeiter aus oft minimalem Material entwickeln, muten gelegentlich ein bisschen wie Molekularküche an: geschmacksintensiv, aber ein bissl wenig zu beißen. (ECM) KN

Klassik

Ingolf Wunder: Tschaikovsky &Chopin

Vor zwei Jahren spielte Ingolf Wunder mit den St. Petersburger Philharmonikern unter Vladimir Ahkenazy ein Konzert in Sankt Petersburg, jetzt liegt der Mitschnitt davon vor. Zu hören sind die ersten Klavierkonzerte von Tschaikowski und Chopin; mit Letzterem überzeugte der Klagenfurter einst bereits beim Chopin-Wettbewerb. Eine Klasse für sich ist die Interpretation von Tschaikowskis legendärem Opus in b-Moll, bei der Wunder die ideale Balance zwischen Pathos und Eleganz, Kraft und Leichtigkeit findet. (DG) MDA


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige