Kabarett Kritik

Gunkl im Kampf gegen das Potemkin'sche Kuschelland

Lexikon | PETER BLAU | aus FALTER 37/14 vom 10.09.2014

Der Kasperl hat uns mit seiner sinnlosen Frage "Seid ihr alle da?" zu unreflektierten Jasagern erzogen. Statt unbequeme Zweifel anzumelden, ducken wir uns gut gelaunt in unser "Potemkin'sches Kuschelland". Und Religion ist auch nur ein "kollektives Stockholm-Syndrom mit selbsterfundenem Geiselnehmer". In "So Sachen" verknüpft Genaunehmer Gunkl seinen "Stapel Anmerkungen" zu einer pointierten Polemik im Dienste der Aufklärung. In geschliffener Sprache geißelt er Dummheit und Bequemlichkeit, die Verstand vernebeln und Fortschritt verhindern; all das gespickt mit Hoffnungsfreude, dass die Menschheit irgendwann erwachsen wird. Denn das Gehirn will ja lernen. Bei Erkenntnisgewinn schüttet es Glückshormone aus. Dafür ist Gunkl ein sehr guter Beweis.

Stadtsaal, Mi, Do 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige