Phettbergs Predigtdienst

Ergebenst, Ihr Elender

Falter & Meinung | aus FALTER 37/14 vom 10.09.2014

Die Worte "ergebenst" und "elend" bildeten sich in mir als Formel: 1.) Ich bild mir immer ein, ich sei Masochist und daher hab ich "ergebenst" zu sein. Bis heute warte ich auf Herren, die mich knien lassen. Obwohl ich genau weiß: Ich komm nie wieder hoch. 2.) Einmal gab's im ORF einen italienischen Kinofilm, eher alt als jung, und da war ein reicher Mann, der als Hausherr Diener hatte. Immer, wenn der Diener die Außentreppe ins Herrenzimmer hinaufging, wackelte ein riesiger runder Stein, sehr gefährlich nah am Hinabstürzen.

Und dann, eines Tages, passierte Folgendes: Der Diener ging hinauf und der Hausherr kam überraschend aus einem Nebenzimmer heraus und gelangte so zur untersten Stufe, wo er dann gesessen ist. Der Diener merkte sofort, dass der Stein wieder gefährlich wackelte, und in dem Moment fiel der Stein hinunter und traf den Hausherrn punktgenau voll am Kopf. Und der fiel tot um und blieb dort ewig tot liegen.

Der Film endet mit dem Mitleidswort "Er war so elend!". Seither nenn ich mich Elender. Ich sah in Grimms Wörterbuch nach, und da wurde gesagt, das Wort "elend" bedeutet zweierlei: Er oder sie führen sich elend als Herrscher auf bzw. er oder sie sind elend arm. Also elend im Sinne von "herrschen" und elend im Sinne von "Armut". Als ich den Film sah, war ich sofort entschlossen, alle Briefe von mir enden zu lassen mit den Worten: "Ergebenst, Ihr Elender".

Jetzt hätt ich fast vergessen, meine Traumpyramide zu erzählen: Ich war fest unter den Gaunern, die eine Pyramide betreiben. Ununterbrochen sah ich auf meinem Kontoauszug, wie die Nullen mit einer kleinen Zahl vorne und mit unglaublich vielen Nullen danach sich aufbauten. Nur ein korrekter Mann bestand darauf, die Pyramide nicht mehr mitzubetreiben. Quelle, vermute ich, war die Köpfung eines Journalisten der USA durch die IS-Terrorgruppe. Dem Stolzen, der sich im Traum weigerte, ab sofort bei der Pyramide mitzumachen, ging's schlecht, doch er blieb stolz. Alle Achtung! Also wieder einmal geschah mir totale Gewissenserforschung im heutigen Traum. Auf jeden Fall, niemals ist ein Cipralex-10mg-Traum ein Albtraum. Meine Träume, die mir einfallen, sind immer streichelweich. Wenn ich mir nur zu helfen wüsste!

Phettbergs Predigtdienst ist auch über www.falter.at zu abonnieren. Unter www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige