Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 37/14 vom 10.09.2014

Gabalier -Die Volks-Rock 'n'Roll-Show" überrollte letzten Samstagabend die Wohnzimmer. Andreas Gabalier ist die Antwort der heteronormativen Gesellschaft auf die queere Vollbartgöttin Conchita Wurst. Eine von Dirndln umjubelte Lederhose als Lichtgestalt von jenen, die sich in Zeiten des Identitätsmorphings nach analogen Großsignifikanten wie Geschlecht und Heimat sehnen. Gabaliers Show lieferte eine Mischung aus volkstümlicher Musik, Pop und Schlager.

Einige Kritikerinnen haben den Volks-Rock-'n'-Roller abgewatscht -und ihn mit Vorgängern wie Peter Alexander und Udo Jürgens verglichen. Wie? Ausgerechnet mit diesen Kitschkanonen, diesen Bütteln des Feierabendspießertums, das sich bei Sekt und Soletti in den Schlaf schunkelt? Der Tag wird kommen, an dem der lederne Popowackler als Inbegriff subversiver Geschlechterperformance gefeiert wird. Dieser waschechte Lederboy unter nichtsahnenden Jodlerheten. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige