Fragen Sie Frau Andrea

In Film und Fernsehen: Du und Sie synchron

Falter & Meinung | aus FALTER 37/14 vom 10.09.2014

Liebe Frau Andrea, an einem der vergangenen Fernsehabende bin ich auf folgende Frage gestoßen: Wie wird bei der Übersetzung aus dem Englischen ins Deutsche entschieden, wann die beteiligten Personen sich siezen und wann diese zum Du übergehen? Meine Versuche, diesbezüglich auf ein System zu stoßen (z.B. eine Kopplung mit der Verwendung des jeweiligen Nachnamens) scheiterten bisher kläglich. Ich hoffe auf Ihre Hilfe. Benjamin Mörzinger, per E-Mail

Lieber Benjamin,

die Synchronisation von Kinofilmen und Fernsehserien, traditionell nur in Mitteleuropa und den romanischen Ländern durchgeführt, steht unter dem deutlichen Zwang ökononomischen Handelns. Mehr noch als die Produzenten der Stoffe haben die Verwerter von Filmen und Serien großes Interesse daran, ihre Kosten möglichst gering, ihren Gewinn möglichst hoch zu halten. Wir dürfen konstatieren, dass Filme und ihre künstlerische Intention (so denn eine vorliegt) unter Synchronisation eher leiden.

Eine Ausnahme von dieser Regel

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige