Gelesen Bücher, kurz besprochen

Politik | aus FALTER 37/14 vom 10.09.2014

Wie Meinungsmacht entsteht Warum wirkt die öffentliche Meinung so oft gleichgeschaltet? Der deutsche Wissenschaftler Uwe Krüger hat die "strukturelle Korruption" zwischen Medien, Politik, Wirtschaft und Macht zum Thema seiner als Buch publizierten Dissertation gemacht. Mittels sozialer Netzwerkanalyse und Frame-bzw. Inhaltsanalyse suchte er Beweise für das, was in Österreich gerne "Verhaberung" genannt wird. 219 leitende Journalisten Deutschlands klopfte er auf ihre Nähe zu Vereinen, Stiftungen, Think Tanks und Verbänden ab. Nahezu jeder Dritte war in solchen Netzwerken eingebunden. Krüger untersuchte auch vier deutsche außenpolitische "Alpha-Journalisten" (SZ, FAZ, Die Welt, Die Zeit) auf ihren Einfluss auf den öffentlichen Diskurs, und kommt - erwartungsgemäß -zum Schluss, dass sie regierungsnah argumentieren und stärker pro Nato sind. Was Krüger für Deutschland zeigt, ließe sich für Österreich wohl viel einfacher nachvollziehen. B. TÓTH

Uwe Krüger: Meinungsmacht. Der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige