Nachrichten aus dem Inneren

Die Redaktion erklärt sich selbst

Falter & Meinung | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 37/14 vom 10.09.2014

Nur damit die Sommerausbleibensbenörgler und meteorologisch mieselsüchtigen Zeitgenossinnen und Zeitgenossen kurz mal auch den Rand halten: Am Montag, den 8. September herrschte alleranmutigster Altweiber-und -männersommer. Der Wölkchenzier musste der frühherbstblaue Himmel zwar entraten, dem unaufgeregten Frohsinn in der Redaktion indes tat dies keinen Abbruch: Florian Klenk verteilte gezuckerte Hanfsamen zum Knabbern, Matthias Dusini führte Pilzgespräche mit allen, die Pilzgespräche führen wollten, Michael Omasta hatte soeben einen ziemlich kranken Film gesehen, kam also bestens gelaunt aus der Pressevorführung.

Auch Sebastian Fasthuber, der schnell einmal in der Redaktion vorbeisah, weil Moderationsdienste in Wien zu leisten waren, hatte noch etwas Mallorcabräune gebunkert, obgleich er angesichts der postferialen Arbeitsflut schon wieder ein bisschen blass um die Nasenspitze zu werden sich anschickte. Aus irgendwelchen Zimmer drangen gedämpfte Fußballgeräusche, die sich indes schnell wieder verflüchtigten; verflogen das frühsommerliche Ungestüm, als sich Armin Thurnher und Benedikt Naradoslawsky 90 Minuten lang durch sämtliche Stockwerke des Falter-Media-Tower ballestert hatten. Ein frühmorgennebelfeiner Schleier des Vollbrachthabens schwob über den Redaktionsräumlichkeiten, als die Nachricht eintraf, der Prinz habe die Herzogin erneut geschwängert. Vielleicht glückt die Rache der Royals und Kate von Cambridge kann Cherie Blair den Spitznamen "schneller Brüter" abjagen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige