Auf dem Drahtseil und auf dem Mond

Zwei, die nie was falsch machen: neue Alben von Loudon Wainwright III und Richard Thompson

Feuilleton | HELDENVEREHRUNG: KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 37/14 vom 10.09.2014

Es gibt gefallene Helden, es gibt gefährdete Helden, und es gibt verlässliche Helden. Die Zuschreibungen sind offen für Interpretationen; dass Richard Thompson und Loudon Wainwright III zu den verlässlichen Helden zählen, steht freilich völlig außer Zweifel.

Der 65-jährige britische Folkrock-Pionier und der einst als "neuer Dylan" gefeierte US-amerikanische Singer/Songwriter, der vergangene Woche seinen 68. Geburtstag beging, haben seit den späten 1960ern bzw. den frühen 70ern Dutzende Alben herausgebracht. Schämen müssen sie sich für kein einziges.

Gemeinsam ist den beiden Freunden,

die auch schon zusammen im Studio waren, darüber hinaus, dass ihre Ehescheidung und ihr Familienleben ziemlich öffentlich ausgetragen werden und wurden: Aus Wainwrights Ehe mit der mittlerweile verstorbenen kanadischen Sängerin Kate McGarrigle gingen Rufus und Martha Wainwright hervor; und Teddy und Kami, die Kinder von Richard und Linda Thompson, sind ebenfalls in die Fußstapfen ihrer Eltern


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige