"Am Anfang steht immer das Ärgernis"

Die Witze des Kabarettistenduos Gebrüder Moped verbreiten sich viral im Internet. Nun bringen sie sie auf die Bühne

Medien | GESPRÄCH: BENEDIKT NARODOSLAWSKY | aus FALTER 37/14 vom 10.09.2014

Ein ÖVP-Plakat geistert durchs Internet: "Ja zur Homo-Ehe. Aber nur zwischen Mann und Frau". Oder dieser Produktrückruf: "Bei dem im Zuge der letzten Nationalratswahl ausgehändigten Produkt SPÖ liegt ein Produktionsfehler vor. Leider findet sich der im Beipacktext angeführte Inhaltsstoff , Sozialdemokratie' darin gar nicht oder nur in Spuren." Die täuschend echten Fotos sind das Werk des Kabarettistenduos Gebrüder Moped. Im Zivilberuf ist Franz Stanzl (42) Behindertenbetreuer und Martin Strecha-Derkics (43) leitet die " zweite Gruft", eine Obdachlosennotschlafstelle. Seit 2008 verarbeiten die beiden ihren Frust über die Politik auf der Kabarettbühne. Weil sich ihre Witze im Netz immer öfter viral verbreiten, zählen sie zu Österreichs erfolgreichsten Social-Media- Komikern. Mit ihrem Programm "Tellerrandtango" lassen sie beide Stränge zusammenlaufen und bringen ihre Internetsatire auf die Bühne.

Falter: Gibt es ein Geheimnis, wie sich Witze viral verbreiten?

Franz Stanzl: Wir


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige