Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (182)

Stadtleben | aus FALTER 38/14 vom 17.09.2014

Kürzlich ist Herr F. in "Hundegacki" getreten, hat aber, weil er es eilig hatte, eine Straßenbahn betreten, ohne sich den Schuh zu reinigen. Herr F. fragt nun, ob das "böse" ist.

Das, werter Herr F., ist tatsächlich bitterböse! Nicht nur, dass Sie den üblen Gestank in die Straßenbahn importiert haben (wo später das Reinigungspersonal zum Handkuss kommt, das Ihre widerwärtigen Hundekotspuren entfernen muss). Sie haben wirklich ganze Arbeit geleistet und die Kacke dort mit jedem Ihrer Schritte schön verteilt und somit das Odeur epidemisch auf die Schuhsohlen diverser Mitpassagiere verbreitet. Zwar behaupten wir in ungeschickten Lebenssituationen gerne, geteiltes Leid sei halbes Leid, doch Sie erfahren keinerlei Erleichterung, indem Sie Mitfahrer anstinken. Wir appellieren also an Ihr Mitgefühl: ehe Sie erneut eine solche olfaktorische Pandemie auslösen: Schuh reinigen! F

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige