Mehr davon: Craft-Biere

Stadtleben | aus FALTER 38/14 vom 17.09.2014

Endlich tut sich also was, biermäßig. In den vergangenen drei Jahren machte nämlich ungefähr jede Woche eine neue Kleinbrauerei im Land auf. Abgesehen davon, dass in Italien, Skandinavien, Großbritannien und in den USA sowieso eine Craft-Beer-Szene erblühte, dass es nur so eine Freude ist. Bekam man alles auf den Wiener Bierkarten eher kaum mit. Aber gut, Seidel und Krügel sollen sein, hier bekommt man die Biere, die das Herz beflügeln (Wiens Klein-und Gasthof-Brauereien zu einem anderen Zeitpunkt):

Verde 1080 Das Verde war schon super, als Stefan Kreidl es als lässig bekochte Greißlerei mit Wiens bestem Sortiment an Chilisaucen und gutem französischem Käse führte. Biere hatte er zwar immer schon viele, seit geraumer Zeit hat er aber sehr, sehr viele. Und zwar die gesamte Craft-Elite. 8., Josefstädter Str. 27, Mo-Fr 10-18 Uhr, www.verde1080.at

A Bar Shabu Auch Georg Aichmayr ist Pionier. In vieler Hinsicht, und nicht zuletzt beim Craft Beer, das er in seinem Shabu schon in breitem

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige