Bestrumpftes Bein - so soll es sein!

Man darf die Stutzen nicht den Stutzern überlassen. Plädoyer für den frühherbstlichen MOB-Style

Stadtleben | STILBERATUNG: KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 38/14 vom 17.09.2014

Um einen anständigen Moretti on the Beach zu mixen, braucht man einen gekühlten Tumbler mit Eiswürfeln, über die man zu gleichen Teilen Gin, Campari und Martini Rosso (oder irgendeinen anderen roten Wermut) gießt.

Ist natürlich Quatsch. Moretti on the Beach (MOB) ist nämlich gar kein Cocktail, sondern ein Style; ein Look, zu dem man fraglos einen Negroni trinken kann (Zutaten: siehe oben). Genau genommen passen die beiden sogar perfekt zusammen und zur Jahreszeit. Solange es noch sommerlich heiß ist (für persönliche sarkastische Meteorologiekommentare bitte den zur Verfügung stehenden Weißraum auf dieser Seite nutzen), serviert man ja fizzy drinks, die irgendwie auch als Durstlöscher durchgehen; sobald es jedoch im Gastgarten nach Sonnenuntergang schnell ein bissl huschi wird, darf man auf stärkeren Stoff umsteigen, wird aber auch vestimentär entsprechend aufrüsten, sprich: die Flipflops in der Badetasche lassen (also genau dort, wo sie hingehören) und zu den Shorts statt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige