Theater Kritiken

Müde Treppenwitze aus Wolkenkuckucksheim

Lexikon | WK | aus FALTER 38/14 vom 17.09.2014

Die Showtreppe ist das Rufzeichen unter den Bühnenbildern. Frontaler geht' s nicht. Der Regisseur und Bühnenbildner Thomas Schulte-Michels bedient sich im Volkstheater nun schon zum zweiten Mal (nach "Der Revisor", 2013) dieses steilen Stilmittels. Treppauf, treppab wird diesmal die Aristophanes-Komödie "Die Vögel" gegeben, die antike Politsatire über die Gründung des idealen Vogelstaates "Wolkenkuckucksheim", der sich alsbald zum Terrorregime entwickelt. Mit riesigem personellem Aufwand - neben zwölf Schauspielern ist ein 28-köpfiger Vogelchor im Einsatz -, aktualisiertem Text und derbem Witz treibt Schulte-Michels das Stück in nur 70 Minuten über die Showtreppe. Speed kills: In dieser Version versteht man nicht wirklich, warum es eigentlich geht. Geschweige denn, was daran lustig sein soll. Treppenwitze ohne Pointen.

Volkstheater, Sa, So, Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige