Fragen Sie Frau Andrea

To coq or not to coq au vin

Falter & Meinung | aus FALTER 38/14 vom 17.09.2014

Liebe Frau Andrea, bei meinem letzten Urlaub konnte ich feststellen, dass die Hennen auch auf französischen Misthaufen eindeutig die Mehrheit sind. Wo sind die Hähne? Enden sie wirklich fast alle als "Coq au Vin" im Kochtopf? Oder handelt es sich auch hier mehrheitlich um "poules au vin"? Au revoir! Josef Dollinger, 1070 Wien, per E-Mail

Lieber Josef,

geht man von der Prämisse aus, dass jeder Misthaufen, ob in Frankreich oder in hiesigen Gefilden, von einem Hahn regiert wird, sieht es gut aus für Ihre Theorie. Es gibt mit großer Wahrscheinlichkeit mehr "Coqs au Vin" in Kochtöpfen als auf Misthaufen. Wir müssen dabei aber eher an eine Rezession der Misthaufen als an eine Konjunktur der Gockel denken. Schlimmer noch, selbst in Frankreich, jenem Land, das den bunten Hühnermann als Nationaltier begreift, ist der Hahn als Speisevieh selten geworden. Die regional durchaus verschiedenen Originalrezepte sehen zwar einen einjährigen Hahn vor (der etwa drei Kilogramm schwer sein soll), aber

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige