Beisl Der steirische Gourmet

Zu Gast bei Habsburgers

Steiermark | RESTAURANTTEST: GÜNTER EICHBERGER | aus FALTER 38/14 vom 17.09.2014

Das Hotel Erzherzog Johann hat ein neues Café-Restaurant und bietet seit September eine Speisekarte mit Bezügen zum Namensgeber und dessen Angetrauter. Knödel à la Anna Plochl und Pastete für den Erzherzog ( € 5,90). Letztere ist zu unserer Überraschung ein warmes Kalbseinmach mit Erbsen im Blätterteig. So hat es dem Habsburger angeblich geschmeckt, uns weniger. Die Weine sind -erraten - von Erzherzog Johann, zumindest der Sauvignon (das Glas € 4,20) ist besser als die anderen Sorten dieser Marke, die ja auch im Supermarkt gängig sind. Das Ambiente ist ähnlich k.u.k-plüschig wie beim Sacher. An Donnerstagen gibt es "Teatime" mit Klavierbegleitung. Nummern von Joe Cocker klingen dann nach Richard Clayderman.

Eine erfreuliche Alternative zu den ewigen Eierschwammerln sind die perfekt gegrillten Kräuterseitlinge mit Vogerlsalat und krossem Speck ( € 12,90). Beim Szegedinergulasch ( € 7,90) kommt kaum Freude auf. Das Fleisch ist trocken, der Serviettenknödel ohne Gewürz scheint der Geschmacksneutralität verpflichtet. Dass der "Mohr im Hemd" ( € 5,80) immer noch so heißt, passt zur Retro-Atmosphäre.

Resümee: Ausnehmend freundliche Bedienung. Ein kulinarischer Stilwille ist erkennbar, er ist halt nicht unserer. F

Café-Restaurant im Palais Hotel Erzherzog Johann Sackstraße 3-5,8010 Graz, Tel. 0316/81 16 16, Mo-Sa 8-19 Uhr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige