Being Wladimir Putin: Sein Ex-Spindoktor erzählt

Die New Left Review veröffentlicht ein aufschlussreiches Interview mit Gleb Pawlowski, einst Berater des russischen Präsidenten


REZENSION: BARBARA TÓTH
Politik | aus FALTER 38/14 vom 17.09.2014

Was genau will Wladimir Putin? Welches Weltbild hat er? Ist er ein exzentrischer, unberechenbarer Potentat oder verfolgt er einen größeren, strategischen Masterplan? Viel ist seit der Ukraine-Krise über die Gedankenwelt des russischen Staatspräsidenten und seine wichtigsten Ideologen geschrieben worden. "Noworossija", die mit panslawistischen Mythen aufgeladene Idee einer imperialen Renaissance Russlands, und ihr Neuerfinder, der Philosoph Alexander Dugin, spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Mit der Eurasischen Wirtschaftsunion, die mit Jänner 2015 in Kraft treten wird und derzeit nur Russland, Weißrussland und Kasachstan umfasst, bald vielleicht auch Teile der Ukraine, Moldawien und Georgien, schafft sich Putin gerade ein weiteres Vehikel für seine Großrusslandträume. Die Union wird etwa "80 Prozent des ökonomischen Potenzials auf dem Territorium der ehemaligen Sowjetunion" umfassen, rechnete Le Monde diplomatique vor kurzem vor. In der aktuellen New Left Review findet sich

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige