Morgen weht ein anderer Wind

Ein Bildungsfestival will neue Methoden für den Unterricht aufzeigen

Stadtleben | VORBERICHT: SIBYLLE HAMANN | aus FALTER 39/14 vom 24.09.2014

Dass Lernen Spaß machen kann, wissen eigentlich alle, Lehrer und Lehrerinnen, Eltern und Kinder. Dass man mehr lernt, wenn man dabei Spaß hat, weiß man auch. Umso drängender stellt sich im Klassenzimmer jedoch jeden Tag die Gretchenfrage: Wie macht man das, Spaß beim Lernen haben? Kann man das lernen?

Die gute Nachricht lautet: Man kann. Es gibt mittlerweile hunderte gut erprobte Techniken, mit denen man die Unterrichtsroutine auflockern oder gar radikal aufbrechen kann. Den Kindern machen sie meistens mehr Spaß als die übliche Mischung aus Frontal-und Kleingruppenunterricht, samt Übungen und Arbeitsblättern. Manche dieser Techniken kommen aus der Sonder-und Heilpädagogik, andere aus der Gruppendynamik, wieder andere aus der Unternehmensberatung. Die schlechte Nachricht jedoch lautet: Teil der regulären pädagogischen Ausbildung und der normalen Lehrpläne sind bisher nur wenige davon. Es bleibt stark der einzelnen Lehrkraft überlassen, wie sehr er/sie sich dafür interessiert,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige