Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 39/14 vom 24.09.2014

Die ZDF-Reihe "House of Love" zeigt eine Serie über Pärchen (nächster Termin: ZDFkultur, 26.9., 20.15 Uhr). Vier Regisseure interviewen Menschen in ihren eigenen vier Wänden, der Küche, dem Badezimmer, dem Wohn-und Schlafzimmer. Daniel Moshel war für den Schlafbereich zuständig, der immer mehr zur "Kommunikationszentrale" werde, wie eine Stimme aus dem Off verrät. Die Sendungen sind so aufgebaut, dass es neben den Aussagen der Paare auch noch eine sachliche Kommentarebene gibt.

Natürlich liegt der Reiz der Sendung auf den ersten Blick in den intimen Beichten der Pärchen. Wie gehen sie mit Fernbeziehungen, dem Schnarchen und Fremdgehen um? Ein schwules Pärchen streitet sich im Bett über einen Modellhubschrauber. Ein Ehemann schläft schlecht wegen der zeitlich begrenzten Aufenthaltsgenehmigung. Das Private verliert dann aber seinen Exhibitionismus und wird zu einem Tableau sozialer Beziehungen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige