Dieses ehrenwerte Haus

Im kleinen obersteirischen Ort Steinhaus machte das Innenministerium über Nacht aus einem Hotel ein Asylheim. Ein Besuch in einer Gemeinde, die sich überfordert fühlt

Politik | REPORTAGE: BENEDIKT NARODOSLAWSKY | aus FALTER 39/14 vom 24.09.2014

Was ist die Bitte um Asyl? Zunächst einmal ist es die Stopptaste in einem Horrorfilm, den man nie sehen wollte. In dem man selbst die Hauptrolle spielt, mit Bildern, die sich tief einbrennen. "Wenn wir bei null anfangen, dann fange ich zu weinen an", sagt Ahmed, der kleine Optiker mit der schicken Brille, und lässt seinen Film ablaufen: Die toten Verwandten. Die Leichen, die zum Alltag wurden. Den Bombenhagel, der seine zwei Optikergeschäfte vernichtete. Seine Gedanken an den Tod, als er im überfrachteten Boot im Mittelmeer trieb. Und Österreich, wo das Schicksal Stopp drückte. Ahmed hat die Republik darum gebeten, hierbleiben zu dürfen.

Jetzt wartet er mit anderen Flüchtlingen vor dem Hotel Haus Semmering, Gemeinde Spital, Ortsteil Steinhaus. Sie rauchen und warten. Sie schieben ihre Finger über ihre Smartphone-Displays und warten. Sie warten aufs Abendbrot. Sie warten aufs Schlafengehen. Aber vor allem warten sie auf die Antwort der Republik.

Anfang September hat die Besitzerin


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige