Teilen? Lieber nicht!

Der steirische herbst ist auch heuer wieder eine wunderbare Überforderung. Ein kleiner Auszug

Lexikon | Maria Motter | aus FALTER 39/14 vom 24.09.2014

Wenn eine ehemalige Polizeikantine zur Bar wird, dann eröffnet der steirische herbst. Im Palais Wildenstein in der Grazer Paulustorgasse haben die Grazer Architektengruppen Supersterz und .tmp architekten die Räumlichkeiten der ehemaligen Bundespolizeidirektion zum Zentrum des Festivals für neue Kunst umgerüstet.

Hier findet sich auch die große herbst-Ausstellung "Forms of Distancing" (Sa, 18 Uhr, Eröffnung) mit dem Untertitel "Repräsentative Politik und die Politik des Repräsentativen", die das diesjährige Festivalmotto "I prefer not to share!" auf die Spitze treibt. Es geht um den Verzicht, zu allem sofort Stellung zu nehmen, also ums Abstandnehmen. Unter den beitragenden Künstlern ist Peter Friedl, dessen "Zoo Story" mit einer präparierten Giraffe 2007 international Aufmerksamkeit erregte.

Aufsehen ist auch im Pop gefragt, noch mehr aber "Coolness". Diesem "Prinzip" wollen der deutsche Künstler Schorsch Kamerun und Christian Egger vom Grazer Künstlerhaus in der Ausstellung "Ordinary Freaks" (Sa, 16 Uhr, Eröffnung) nachgehen.

Erstmals gibt es auch ein mobiles Festivalzentrum: Ein Bus, voll ausgestattet inklusive Korbschaukeln, tourt durch die Regionen, denn mehr denn je zieht es den herbst aufs Land. So wird etwa mit Árpád Schilling der wohl spannendste Theatermacher Ungarns in Bad Gleichenberg das Stück "A Párt - Die Partei" (17. und 18.10.) aufführen. Schilling verhandelt darin für ihn Existenzielles und bezieht sich dabei auf die politischen Zustände in seinem Heimatland. Immer auch persönlich gestaltet das Nature Theater of Oklahoma seine Stücke, es präsentiert nicht zuletzt eine neue Episode aus seiner Serie "Life And Times" (Mumuth, 2.-4.10.). Auch Ann Liv Young ist nicht das erste Mal beim herbst. Die New Yorker Performerin hat sich mit der Regisseurin Annie Dorsen für "Elektra" (Dom im Berg, 16., 17., 18.10.) zusammengetan. Was der herbst sonst noch zu bieten hat, kann man im ein Zentimeter dicken Programmheft erfahren.

steirischer herbst.at, 26.9.-19.10.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige