Heidi List Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Geregelt

Falter & Meinung | aus FALTER 39/14 vom 24.09.2014

Die Bekannte hat jetzt ein geregeltes Sexualleben. Es sind zwei Wochentage, nämlich Dienstag und Freitag, an denen sie jeweils einen anderen F-Freund trifft. Der Samstag ist der Jackpottag, da geht sie aus und schaut, was so reingeht. Geregelt ist das neue Spontan, meint sie, denn als sie noch spontan war, ergab sich überhaupt nichts. Das wäre jetzt alles nicht so wahnsinnig aufregend, wenn die Dame nicht schon sehr, sehr alt wäre, sie ist nämlich die Oma einer Freundin. Und die muss es daher wissen, die hat ja wohl alle Stadien der Sexualität durchgemacht. Geregelt ist also das Konzept, das hält und zufrieden macht.

Ich finde das sehr nachahmenswert - man stellt sich den Google-Kalender auf Sex, und wenn es so weit ist, fragt man kurz nach, ob er eh steht. Der Termin. So können auf keinen Fall die Wochen ins Land gehen, in denen man keinen Körperkontakt gehabt hat vor lauter Alltag. Überhaupt könnte man das nach Bezirken und Uhrzeiten für alle einteilen, damit werden dann nämlich die Stoßzeiten von den Hauptverkehrsadern in die Schlafzimmer verlegt. Und ich würde JEMALS pünktlich irgendwohin kommen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige