Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (183)

Stadtleben | aus FALTER 39/14 vom 24.09.2014

Herr V. möchte wissen, ob es "okay" ist, der Kellnerin im Lokal einen schönen Tag zu wünschen, auch wenn diese noch lange zu arbeiten hat?

Gegenfrage: Würden Sie einem Kollegen, den Sie morgens auf dem Weg in die Arbeit treffen, einen schönen Tag wünschen? Ganz gewiss. Selbst wenn dieser einen 12-Stunden-Tag vor sich hat! Was Sie vermutlich zu Ihrer Überlegung geführt hat, werter Herr V., ist die Annahme, eine Kellnerin könne keinen schönen Arbeitstag haben. Das ist freilich grober Unfug. Auch wenn für manche Studenten Kellnern bloß eine Übergangstätigkeit auf dem Weg zur großen Karriere ist, gibt es tatsächlich auch Kellner aus Leidenschaft, die sich nicht als unterbezahlte Serviertraktoren wahrnehmen und Spaß an ihrem Beruf haben. Außerdem: Wer freut sich denn nicht, wenn einem ein schöner Tag gewünscht wird? Selbst wenn es nur ein frommer Wunsch bleibt.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige