Wien, wo es isst Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Schuhmeierplatz: der Ernst des Lebens

Stadtleben | Lokalaugenschein: Florian Holzer | aus FALTER 40/14 vom 01.10.2014

Manche Orte haben ein Schicksal. Plätze, an denen sich Schulen befinden, die nach diesen Plätzen benannt sind, zum Beispiel. Wer Herr oder Frau Schuhmeier war, wissen wahrscheinlich nur wenige, dass sich hier ein Realgymnasium befindet, weiß zumindest, wer Freunde aus Ottakring hat oder hatte.

Keine normalen Marmeladen

Der Schuhmeierplatz befindet sich im äußeren Bereich der Thaliastraße, dort, wo sich ein Kebab-Laden an den nächsten reiht, enormes Leben auf der Straße und eine beachtliche Dichte an Handwerk und Gewerbe herrscht, Little Istanbul im besten Sinne. Und es gibt hier auch das fantastische Geschäft von Frau Rolanda Kaddouhah, über eine schmale Treppe bergab erreichbar, in dem sie nicht nur Second-Hand-Kleidung um unglaublich wenig Geld verkauft, sondern seit sieben Jahren auch selbstgemachte Sirupe, Marmeladen und Gemüsekonserven sowie südburgenländischen Uhudler eines Kleinproduzenten. Die Rezepte für die Sirupe aus Spitzwegerich, Sanddorn, Hagebutte, Rotklee, Eibisch,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige