Spiel mir den Beat vom Tod

Der US-Elektronikmusiker Flying Lotus hat mit "You're Dead!" ein fantastisches Konzeptalbum produziert

Feuilleton | Porträt: Florian Obkircher | aus FALTER 40/14 vom 01.10.2014

Flying Lotus alias Steven Ellison ist ein spiritueller Typ. Er redet leidenschaftlich über kosmische Verbindungen und große Zusammenhänge. Zu seiner Musik befragt, zitiert er aus dem Tibetanischen Totenbuch - und echauffiert sich über die überzogene Angst des Menschen vorm Sterben. Denn: Der Tod ist erst der Anfang. Da ist sich der 30-jährige Musiker aus Kalifornien sicher. So sicher, dass er dem Thema seine neue, fünfte Platte widmet: "You're Dead!". Ein Konzeptalbum über das Leben danach.

Ein Konzeptalbum? Richtig. Jenes epische Format also, das in den 1970er-Jahren mit Pink Floyd seine Hochblüte feierte, in Zeiten des Youtube-Musikkonsums aber selten geworden ist. So selten, wie Elektroniker, die von Büchern über luzide Träume schwärmen.

Bei Ellison ist das spirituelle Interesse familiär begründet: Seine Großtante war Alice Coltrane, Jazzpianistin, Ehefrau von John Coltrane - und Anhängerin des hinduistischen Guru Sathya Sai Baba. "Ich verstand als Kind nicht, wovon sie


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige