Es wummert in der Küche

Schon wieder ein neuer Club in der Stadt. In der Kantine des ehemaligen Zollamtsgebäudes kann man jetzt Party machen

Feuilleton | Reportage: Nicole Schöndorfer | aus FALTER 40/14 vom 01.10.2014

Die Gegend ist nicht sonderlich gewinnend: überall fade Bürogebäude aus den 70ern, alles grau in grau. Sofern man nicht in der Schnirchgasse arbeitet, gibt es eigentlich keinen Grund, sich dort aufzuhalten.

Vergangenen Samstag aber eröffnete die "Kantine" in dem seit Jahren leerstehenden Zollamtsgebäude. Viel Getue gab's im Voraus nicht, Gerede schon: Groß sollte es werden, das Line-up abwechselnd heimisch und international und die Atmosphäre besonders sein. Kurz und gut: Das farblose Grätzel neben der Autobahn soll ganz schnell urban, cool und ein bisschen wie Berlin werden.

Von der Straße aus ist die Kantine gar nicht zu sehen. Der Bungalow wirkt im Quasi-Hinterhof der Stockhäuser etwas verloren, was die Lage natürlich umso schärfer macht. An der Fassade, die zur Hälfte aus Glas besteht, leuchten Visuals in Blau und Beige, über dem Eingang prangt ein großes "K" in einem Hexagon. Vom dumpfen Bass vibriert die gesamte Umgebung.

Im Inneren sieht alles sehr original aus: der schwarze


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige