Hero der Woche Wertungsexzess

Alev Korun

Politik | aus FALTER 42/14 vom 15.10.2014

Das Internet kann für Politiker ein gefährlicher Ort sein. Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) spürte das, als die Ex-Lehrerin "Volks-Rock-'n'-Roller" Andreas Gabalier auf Facebook maßregelte. Tausende Hasspostings gegen die Frauenministerin folgten.

Dass es auch anders ausgehen kann, zeigte Grünen-Abgeordnete Alev Korun; sie machte zwar auch einen auf Lehrerin, wird dafür aber abgefeiert. Ein Wutposter wollte Korun auf Facebook ihre Kritik an der FPÖ verbieten, sie solle sich als Migrantin "solche Kommentare ersparen". Korun antwortete, indem sie ganz nüchtern die zahlreichen Rechtschreib-und Grammatikfehler in dem Posting aufzählte.

Die geborene Türkin, die souverän und fein ironisch den FPÖler schulmeistert, das traf einen Nerv: Es hagelte Zustimmung, über 4,5 Millionen Facebook-User haben ihren Beitrag mittlerweile gelesen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige