Von der Garage ins Parkhaus

Die Garage X ist vom Petersplatz nach Meidling ins Kabelwerk übersiedelt und heißt jetzt Werk X. Wie kam das?

Feuilleton | Bericht: Wolfgang Kralicek | aus FALTER 42/14 vom 15.10.2014

Zwischen dem Petersplatz in der City und dem Kabelwerk in Meidling liegen nur zehn U-Bahn-Stationen. In einer knappen halben Stunde ist man da. Trotzdem wirkt es, als würde die Garage X in die tiefste Pampa übersiedeln.

Aus der Garage X wird das Werk X. Als bekannt wurde, dass Ali M. Abdullah (46) und Harald Posch (50) mit ihrem Theater vom Petersplatz nach Meidling ziehen wollen, haben viele Branchenkollegen an ihrem Verstand gezweifelt. Abdullah und Posch haben nicht auf sie gehört und die Flucht nach vorn angetreten: Die Eröffnung des neuen Theaters wird nun trotzig mit Sprüchen wie "Theater am Arsch der Welt" oder "Da raus kommt nie wer!" beworben.

Auch das Eröffnungswochenende steht ganz im Zeichen des unbekannten Planeten zwölfter Bezirk. Unter dem Titel "Mythos Meidling" findet ein bunter Abend mit acht kleinen Auftragswerken statt, die rund um das Werk X uraufgeführt werden. Beiträge haben u.a. der Bachmannpreisträger Tex Rubinowitz oder der Journalist Robert Misik geliefert;


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige