Empfohlen Fasthuber legt nahe

Sympathie für den Verlierer

Lexikon | aus FALTER 42/14 vom 15.10.2014

Die im Schatten sieht man nicht, heißt es. Rocko Schamoni richtet in seinem neuen Roman "Fünf Löcher im Himmel" die Scheinwerfer auf sie: Langzeitarbeitslose, Ex-Knackis, vom Leben Geknickte. Der Held ist Paul, der gerade delogiert wurde. Weil er nichts mehr zu verlieren hat, beschließt er, sich auch nichts mehr gefallen zu lassen - und will eine Bank überfallen. "Fünf Löcher im Himmel" ist nicht so lustig wie Schamonis frühere Werke, aber fesselnd. Der deutsche Autor und Entertainer liest an gleich zwei aufeinanderfolgenden Abenden in Wien aus dem Buch.

Wuk, Saal, Mi, Do 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige