Kunst Kritiken

Tolle DIY-Dramen: Mitleid mit Minotaurus

Lexikon | NS | aus FALTER 42/14 vom 15.10.2014

Diese Filme haben es in sich: Im Keller des Hochhauses in der Herrengasse zeigt der Neue Wiener Kunstverein Arbeiten von Mary Reid Kelley, Jahrgang 1979, die mit einfachen Mitteln großartige DIY-Dramen inszeniert. Die US-Künstlerin führt in eine schwarz-weiße, komisch-groteske Welt, in der Figuren aus antiken Tragödien und Komödien auftreten. So verkörpert sie in "Priapus Agonistes" das Untier Minotaurus, das über sein Schicksal klagt und schließlich ein Volleyballturnier bestreitet. In "The Syphilis of Sisyphus" spielt eine schwangere Prostituierte die Hauptrolle, der übel mitgespielt wird. Man muss Kelleys Reflexionen über gesellschaftliche Rollen schon der einmaligen Kostüme wegen sehen, aber auch sprachlich sind sie eine Wucht.

Neuer Wiener Kunstverein, bis 31.10.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige